Der Bundesrat sieht in seiner COVID-19-Verordnung 2 in Art. 6a vor, dass der Veranstalter – in unserem Fall der Vorstand – anordnen kann, dass die Genossenschafter/innen ihre Rechte auf schriftlichem Weg oder in elektronischer Form ausüben.

Wir setzen dies so um:

  • Als Genossenschafter/in erhalten Sie wie üblich eine Traktandenliste mit den erforderlichen Beilagen.
  • Anstelle der Einladung zur Generalversammlung erhalten Sie eine Stimmrechtskarte. Damit geben Sie Ihre Stimme zu den zum Entscheid stehenden Geschäften ab.
  • Mit der Stimmrechtskarte erhalten Sie eine Frist, das heisst die zeitliche Begrenzung, bsi wann Sie die Stimmrechtskarte spätestens zurück senden müssen.